Alternativ selbst behandeln

für mehr Gesundheit, Erfolg und Lebensglück

Tattoos - Gefährlich oder unbedenklich?

Nahrungsergänzungsmittel – Ja oder nein?

Themenübersicht

  1. Das Billionengeschäft Nahrungsergänzungsmittel und die Gefahr für den Patienten.
  2. Benötigt der Mensch überhaupt Nahrungsergänzungsmittel?
  3. Die Tricks der Nahrungsergänzungsmittelindustrie
  4. Nahrungsergänzungsmittel vs Vitalstoffe
  5. Nahrungsergänzungsmittel – Ja oder nein?

1. Das Billionengeschäft Nahrungsergänzungsmittel und die Gefahr für den Patienten

Eine Branche, die ursprünglich mal, wie die Weltgesundheitsorganisation, gute Absichten und die „Weltgesundheit“ im vordergründigen Interesse hatte, ist längst zu großen Teilen in den Händen der Großkonzerne und hyperkapitalistischen Zwängen unterlegen.

Wenn es um Geld geht, um viel Geld, dann bringt das große Gefahren für den Patienten mit sich. Das sollte man wissen, bevor man über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nachdenkt.

Diese Seite informiert daher ganz ausführlich über das Thema Nahrungsergänzungsmittel. Damit man nicht unter die Räder der Großinvestoren gerät, sollte man die Tricks der Nahrungsergänzungsmittelindustrie kennen.

Sind Nahrungsergänzungsmittel positiv oder negativ für die Gesundheit? Was ist der Unterschied von Monopräparaten und Vitalstoffen? All diese Fragen werden in den folgenden Abschnitten umfangreich erläutert.

2. Benötigt der Mensch überhaupt Nahrungsergänzungsmittel?

Im besten Falle braucht der Mensch das nicht. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt und auch sonst kaum Fehler in seiner Lebensweise hat, kann durchaus auch bis ins höhere Alter gesund bleiben.

Leider wird die Ernährungs- und Lebensweise vor allem in den Industrieländern zunehmend schlechter. Vor einigen Einflüssen kann man sich kaum noch schützen und die Lebensmittel enthalten immer weniger Nährstoffe.

Deswegen kann ein erhöhter Nährstoffbedarf notwendig sein. Auch wenn bereits diverse gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen, ist es schwierig diese allein mit einer gesunden Ernährung schnell wieder in den Griff zu bekommen.

Wie bereits im Beitrag „Gesunde Ernährung“ erwähnt, ist vor allem die Qualität der Lebensmittel entscheidend, die auch nicht oder wenig verarbeitet sein sollten. Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist das ähnlich, wobei man bei qualitativ guten Produkten eher von Vitalstoffen sprechen sollte.

3. Die Tricks der Nahrungsergänzungsmittelindustrie

1. Es ist nicht immer drin, was drauf steht

Extrem profitorientierte Konzerne, schreiben häufig Bezeichnungen in die Beschreibung oder vorn auf die Produktverpackung, die entweder komplette Verbrauchertäuschung sind oder Inhaltsstoffe nur in deutlich geringeren Mengen enthält.

Beispielsweise wird auf der Produktverpackung geschrieben „Amino PLUS“ oder „Amino Spezial“. Das erweckt für den Laien den Eindruck, dass es sich um ein Aminosäurenpräparat handelt.

In der Zutatenliste befindet sich jedoch nur Sojaeiweiß und Molkeprotein. Es ist keine Rede mehr von bioverfügbaren Aminosäuren. Die Produktionskosten und der gesundheitliche Nutzen eines Aminosäurenpräparats sind um ein Vielfaches höher, als die eines Eiweißpräparats.

2. Irreführende Bilder

Einer der beliebtesten Tricks ist es mit irreführenden Bildern zu arbeiten.

Dabei wird das Bild einer sehr teuren und bekannten Heilpflanze oder eines sogenannten „Superfoods“ ganz groß auf die Verpackung gedruckt.

Natürlich erweckt das für den Verbraucher den Eindruck, dass dieses Superfood den Hauptbestandteil des Produkts ausmacht.

Gesetzlich betrachtet ist es Verbauchertäuschung aber nur dann, wenn dieser Inhaltsstoff gar nicht im Produkt vorkommt.

Im Billionengeschäft Nahrungsergäzungsmittel wird sich wie folgt zu Nutze gemacht. Der Großteil des Produkts besteht aus billigen Füllstoffen, die man am Anfang der Zutatenliste findet. Die teuren Inhaltsstoffe hingegen, die so groß auf der Verpackung zu sehen sind, werden nur in ganz geringen Spuren verwendet.

3. Gefälschte Bewertungen bei Amazon

Viele Menschen verlassen sich bei solchen Produkten auf die Bewertungen, die sie beispielsweise bei Amazon sehen. Dabei ist mittlerweile nichts einfacher, als solche Bewertungen zu fälschen.

Zu Recherchezwecken wurde von alternativ selbst behandeln einer dieser Plattformen getestet, wo Unternehmen 5 Sterne-Bewertungen kaufen können.

Der Ablauf auf diesen Plattformen ist folgendermaßen. Man kann sich aus den verschiedensten Kategorien Produkte aussuchen und kostenpflichtig bestellen.

Nach einigen Tagen wird man von der Plattform gebeten eine 5-Sterne-Bewertung zu schreiben und bekommt den Kaufpreis und eine kleine finanzielle Vergütung von 2-3 Euro zusätzlich.

Weigert man sich eine 5 Sterne Bewertung zu schreiben, weil das Produkt nicht ausreichend gut war, bekommt man weder sein Geld zurück, noch die Vergütung.

4. Extrem viel Werbung, teilweise aggressiv

Unternehmen, die Milliarden in Werbung investieren, können nicht das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten, das ist unmöglich.

Vorsicht vor Unternehmen, die aggressiv Werbung per Post und im Fernsehen machen und vorgeben extrem hohe Rabatte zu geben.

Häufig wird mit ausgedachten Erfahrungsberichten von Kunden, angeblichen bekannten Professoren oder mit gefälschten „Vorher-Nachher-Bildern“ operiert.

Bei dieser Art der Werbung gibt es nach wie vor große Lücken im Verbraucherschutz.

4. Nahrungsergänzungsmittel vs Vitalstoffe

Um die Thematik zu verstehen, sollte man prinzipiell zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Vitalstoffen unterscheiden.

Nahrungsergänzungsmittel sind isolierte Wirkstoffe, Vitamine, Mineralien und Proteine, häufig sogar in synthetischer Form. Sie können vom menschlichen Organismus nur bedingt aufgenommen und diesem teilweise sogar erheblichen Schaden zufügen.

Gelegentlich werden Sie sogar von den gleichen Firmen verkauft, die Billionen mit Pharmazeutika verdienen und mithilfe von Gefälligkeiten und Prämien Ärzte dazu bringen, unnötigerweise Medikamente zu verschreiben. Ob diese Unternehmen plötzlich ein Interesse an der Volksgesundheit haben oder eventuell Interessenskonflikte bestehen, ist höchst fraglich.

Unter Vitalstoffen oder auch Phytotherapie versteht man den Einsatz von Heilpflanzen, Heipilzen, Beeren, Früchten etc. in ihrer Vollkommenheit, so wie sie in der Natur vorkommen. Die Wirkstoffe in Vitalstoffpräparaten wirken zusammen. Sie können den Effekt untereinander verstärken und viel wichtiger ist, dass Nebenwirkungen des einen Wirkstoff, durch den anderen Wirkstoff neutralisierte werden können und umgedreht.

Daher ist das Nebenwirkungspotential von Vitalstoffpräparaten gegenüber isolierten Nahrungsergänzungsmitteln oder Pharmazeutika um ein ein Vielfaches geringer.

Um noch bessere Ergebnisse zu erzielen, werden verschiedenste Vitalstoffe in Kombination sehr aufwändig erforscht und Produkte stets weiterentwickelt. So entstehen Vitalstoffpräparate, die optimal auf die Bedürfnisse des Patienten oder Sportlers angepasst werden können.

5. Nahrungsergänzungsmittel – Ja oder nein?

Diese Frage ist schnell beantwortet. Finger weg von synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln und isolierten Wirkstoffen! Pharmazeutika und isolierte Nahrungsergänzungsmittel können in der Notfallmedizin sinnvoll sein, wo schnellstmöglich ein Krankheitszustand umgekehrt werden soll, koste es, was es wolle. 

Laborvitamine, isolierte Wirkstoffe oder Proteinisolate erfüllen jedoch nicht den postiven Aspekt, den uns eine längerfristige oder dauerhafte „Nahrungsergänzung“ suggeriert.

Vitalstoffpräparate hingegen können Sportlern zu absoluten Spitzenleistungen verhelfen oder sehr hilfreich sein, um Krankheitszustände auszutherapieren. Natürlich können diese auch vorbeugend zur Gesundheitsförderung oder kurweise eingesetzt werden, da wir in der modernen Lebensweise vielen Umweltfaktoren und zu viel Stress ausgesetzt sind.

Unsere Nahrung enthält längst nicht mehr die Nährstoffe, die sie ursprunglich mal hatte, wodurch eine „Nahrungsergänzung“ mit Vitalstoffen sinnvoll sein kann. Dennoch ist die Philosophie bei alternativ selbst behandeln zuerst bestmöglich die Lebensweise, Ernährung und den Einfluss von Umweltfaktoren zu optmieren und darüber ergänzend Vitalstoffpräparate einzusetzen.